Satzung WIR in Münstermaifeld e.V.

 

 

 

 
Satzung vom 12.09.1988 mit eingearbeiteten Änderungen vom 17.11.1988 und 24.01.2014

Satzung
WIR in Münstermaifeld e.V.

§ 1          Name und Sitz

Der Verein führt den Namen WIR in Münstermaifeld e.V. und hat seinen Sitz in Münstermaifeld.
Der Verein ist in das Vereinsregister eingetragen und führt den Zusatz e.V.

§ 2          Zweck

1) Zweck des Vereins ist es, den örtlichen Fremdenverkehr zu fördern und  zu vermehren,
sowie durch kontinuierliche Verbesserung im Rahmen des bürgerlichen Miteinanders die
örtliche Lebensqualität zu steigern und zu erhalten.
Die Erfüllung dieser Aufgaben soll insbesondere erreicht werden durch

  1. Wahrnehmung und Unterstützung der Interessen seiner Mitglieder und deren Vertretung,
  2. Unterstützung und Zusammenarbeit mit dem am Tourismus partizipierenden Handel,
    Gastronomie, Handwerk, Freizeiteinrichtungen, Dienstleistung und Gewerbe
    sowie den mit der Heimatpflege und Kultur befassten Vereine,
  3. Mitarbeit bei der Schaffung und ständigen Verbesserung dem Tourismus und der
    örtlichen Lebensqualität dienenden Einrichtungen,
  4. Durchführung von Informationsveranstaltungen, allgemeine Förderung des Tourismus
    und vergleichbare Maßnahmen,
  5. Öffentlichkeitsarbeit,
  6. Beratung und Unterstützung der Bevölkerung über die Bedeutung und Erfordernisse des
    Tourismus und der örtlichen Lebensqualität,
  7. Mitwirkung bei der Erhöhung des Freizeitwertes und den Bemühungen um den Umweltschutz,
  8. verstärkter Einsatz, die Stadt attraktiv und lebenswert zu gestalten.

2) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des
Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
3) Zur Erfüllung seiner Aufgaben nimmt der Verein Spenden entgegen und führt auf örtlicher
Ebene Veranstaltungen durch.
4) Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
Ein auf Gewinn ausgerichteter Geschäftsbetrieb ist ausgeschlossen.
5) Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden.
Die Mitglieder des Vereins erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.
Die Tätigkeit erfolgt ehrenamtlich.
6) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind,
oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3          Mitgliedschaft

  1. Ordentliche Mitglieder können Personen, Firmen und Institutionen werden,
    sofern sie die Satzung anerkennen und nach ihr handeln wollen.
  2. Die Mitgliedschaft wird durch schriftliche Beitrittserklärung und Zustimmung des Vorstands erworben,
    welcher bei Minderjährigen die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters beizufügen ist.
  3. Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, Austritt oder Ausschluss. Ein Austritt hat schriftlich zu erfolgen.
  4. Ein Mitglied kann ferner durch die Mitgliederversammlung ausgeschlossen werden,
    wenn den Verein schädigendes Verhalten, Missachtung der Satzung, Nichtzahlung der Mitgliedsbeträge
    oder der Verlust der bürgerrechtlichen Ehrenrechte vorliegen.

§ 3.1      Sonstige Mitgliedschaft

  1. Zu Ehrenmitgliedern können von der Mitgliederversammlung solche Personen gewählt werden,
    die sich um die Förderung der Vereinsziele besondere Verdienste erworben haben.
  2. Als  „Fördernde Mitglieder“ ohne Stimmrecht in der Mitgliederversammlung können von der
    Mitgliederversammlung natürliche und juristische Personen aufgenommen werden,
    die sich der finanziellen Förderung des Vereins besonders annehmen.
    Für sie gilt im Übrigen das unter § 3.3 Gesagte.

§ 3.2      Rechte der Mitglieder

  1. Die Mitglieder können durch Vorschläge und Anregungen die Vereinsarbeit fördern.
  2. Die Mitglieder nehmen an der Mitgliederversammlung teil, können Anträge zur Abstimmung
    stellen und sich in die Organe des Vereins wählen lassen.
    Sie bestimmen durch Mehrheitsentscheidungen die Grundlinien der Vereinsarbeit.

§ 3.3      Pflichten der Mitglieder

  1. Die Mitglieder sind verpflichtet, die Bestimmungen der Satzung einzuhalten und den Vorstand
    in seiner Tätigkeit zu unterstützen.

Sie sind aufgerufen, die Aufgaben des Vereins mitzugestalten.

  1. Die ordentlichen Mitglieder sind verpflichtet,  die Geschäftsordnung einzuhalten und den darin
    festgelegten Mitgliedsbeitrag zu entrichten.
  2. Die „Fördernden Mitglieder“ sind verpflichtet, die mit dem Vorstand im Einzelnen
    getroffenen Vereinbarungen einzuhalten.

§ 4          Organe
Die Organe des Vereins sind:
1. die Mitgliederversammlung
2. der Vorstand
Für besondere Aufgaben im Sinne des § 2 kann der Vorstand Ausschüsse einsetzen (Gremium).

§ 5          Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden jährlich mindestens einmal einberufen.
    Eine außerordentliche Mitgliederversammlung hat stattzufinden, wenn ein Zehntel der Mitglieder
    dies schriftlich mit Angabe der Verhandlungsgegenstände beantragt.
    Mitgliederversammlungen sind wenigstens 10 Tage vorher schriftlich, per Einladung im Mitteilungsblatt oder elektronisch unter Angabe der Tagesordnung einzuberufen.
  2. Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der
    anwesenden Mitglieder beschlussfähig. Jedes Mitglied ab dem 16. Lebensjahr hat eine Stimme.
    Ein Mitglied kann sich mit schriftlicher Vollmacht vertreten lassen, wobei ein Mitglied nicht mehr
    als zwei weitere Mitglieder vertreten darf. Bei Abstimmungen entscheidet die einfache Mehrheit
    der abgegebenen Stimmen. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.
  3. Anträge der Mitglieder müssen mindestens 5 Tage vorher dem Vorstand schriftlich und begründet
    eingereicht werden.
  4. Die  Mitgliederversammlung wird durch den Vorsitzenden, bei Verhinderung durch dessen Vertreter
    oder durch ein Mitglied des Vorstands, geleitet.

Die Tagesordnung  muss bei der ordentlichen Mitgliederversammlung (§32 BGB) folgende Punkte enthalten:

  1. Jahresbericht
  2. Jahresrechnung, Rechnungsprüfbericht, Entlastung des Vorstandes
  3. Wahl der Mitglieder des Vorstandes (alle 2 Jahre)
  4. Wahl der Mitglieder von Ausschüssen
  5. Vorliegende Anträge

Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom Vorsitzenden und vom
Protokollführer zu unterschreiben sind.

§ 6          Vorstand

1) Der Vorstand im Sinne dieser Satzung besteht aus
1. Vorsitzende/r
2. Vorsitzende/r
Kassierer/in
Schriftführer/in
Geschäftsführer/in
Beisitzer Vertreter/in der Stadt Münstermaifeld vertreten durch den Stadtbürgermeister o.V.i.A.
Beisitzer  Vertreter/in der Stadtführer Münstermaifeld

2) Je zwei Vorstandsmitglieder haben zusammen Geschäftsführungs- und Vertretungsvollmacht.
3) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt.
Wiederwahl ist möglich. Der Vorstand und die Beisitzer bleiben solange im Amt, bis ihre Neuwahl erfolgt.
Scheidet ein Mitglied des Vorstands oder ein Beisitzer während der Amtsperiode aus,
wählt die nächste Mitgliederversammlung ein Ersatzmitglied für den Rest der Amtsdauer des
ausgeschiedenen Vorstandsmitglieds oder Beisitzers.
4) Der Vorsitzende beruft und leitet die Sitzungen des Vorstands. Der Vorstand tritt zusammen,
wenn das Vereinsinteresse es erfordert oder wenn zwei Vorstandsmitglieder dies beantragen.
Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn die Hälfte Vorstandsmitglieder anwesend ist.
Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

§ 7          Arbeitsgruppen

1) Mitglieder des Vereins können aufgrund schriftlichen Beschlusses des Vorstandes (§ 6 Nr. 2)
Arbeitsgruppen bilden, die sich der Verwirklichung des Vereinszwecks (§ 2) unter besonderer
Berücksichtigung eines bestimmten Aufgabengebiets widmen. Jede Arbeitsgruppe muss mindestens
aus zwei ordentlichen Mitgliedern (§ 3) bestehen.
2) Arbeitsgruppen können vom Vorstand aufgefordert werden, sich eine Geschäftsordnung zu geben:
- Die Geschäftsordnung legt den Zweck der Arbeitsgruppe (Nr. 1 Satz 1) fest.
- Die Geschäftsordnung muss dem Vorstand bei dem Beschluss nach Nr. 1 Satz 1 vorliegen.
-  Jede spätere Änderung der Geschäftsordnung bedarf der Zustimmung der für die Geschäftsführungs-
und Vertretungsvollmacht notwendigen Zahl von Vorstandsmitgliedern (§ 6 Nr. 2).
- Die Geschäftsordnung einer Arbeitsgruppe kann vorsehen, dass die Arbeitsgruppe zur Verwirklichung
ihres Zwecks Mittel einwirbt oder Beiträge erhebt und zweckentsprechend verwendet. Der Vorstand kann
hierfür Unterkonten einrichten und der von der Geschäftsordnung vorgesehenen Person eine Untervollmacht
für diese Konten erteilen.
- Eine von der Geschäftsordnung vorgesehene Person berichtet dem Vorstand regelmäßig über die Tätigkeit
der Arbeitsgruppe.
3) Der Vorstand ist berechtigt an den Sitzungen der Arbeitsgruppen teilzunehmen.

§ 8          Rechnungsprüfer

1) Die Mitgliederversammlung wählt aus ihrer Mitte zwei Rechnungsprüfer und einen Stellvertreter für die
Dauer von 2 Jahren.
2) Die Aufgabe der Rechnungsprüfer besteht in der Prüfung der sachgerechten Finanzgebarung des Vorstands
einschließlich der Geschäftsführung. Sie berichten darüber jährlich in der Mitgliederversammlung.

§ 9          Mitgliedsbeitrag

1) Die Mitgliedsbeiträge sind Jahresbeiträge und jeweils zum 20.01. des laufenden Jahres fällig.
2) Über die Höhe des Jahresbeitrags entscheidet die Mitgliederversammlung.
3) In Sonderfällen kann der Vorstand auf Antrag eines Mitglieds dieses für eine begrenzte Zeit von der
Zahlung des Beitrags ganz oder teilweise befreien.

§ 10       Satzungsänderung

Eine Satzungsänderung kann nur durch die Mitgliederversammlung erfolgen, wenn sie in der Tagesordnung
vorgesehen war. Die Satzungsänderung bedarf einer 3/4 Mehrheit der erschiene, stimmberechtigten Mitglieder.

§ 11       Auflösung des Vereins

1) Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Zweck besonders einberufenen Mitgliederversammlung
mit Zweidrittelmehrheit beschlossen werden und verlangt die Anwesenheit von mindestens zwei Drittel
aller Mitglieder.
2) Im Falle der Beschlussunfähigkeit ist innerhalb von vier Wochen eine neue Mitgliederversammlung
vorschriftsmäßig mit derselben Tagesordnung einzuberufen, die ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen
Vereinsmitglieder die Auflösung mit einfacher Mehrheit der Anwesenden beschließen kann.
3) Bei Auflösung des Vereins fällt das Vereinsvermögen an die Stadt Münstermaifeld.

Münstermaifeld, 24.01.2014
Satzung vom 12.09.1988 eingetragen in das Vereinsregister des Amtsgerichts Andernach am 18.07.1989 mit
Änderungen vom  24.01.2014